Infos

Generelles Die 14tägige Tour in dem kleinstmöglichen Mietwagen (Toyota Yaris, das mit Sicherheit häufigste vorkommenste Auto in Island) wurde über Troll Tours gebucht und kostete 1710 EUR pro Nase (also für Auto, Flug und B&B). Verpflegung hatten wir zum Großteil aus Deutschland mitgebracht, Frühstück war im Paket enthalten, somit haben wir kaum mehr Geld ausgegeben (zum Glück muss man nirgends in Island Eintritt zahlen, außer vielleicht mal für eine Kirche oder einen restaurierten Bauernhof).
Die Unterkünfte (zumeist Farmen und Gästehäuser) waren vorausgebucht und man ist gespickt mit Karte und speziellen Gutscheinen diese "Stationen" abgefahren. Änderungen an der Route seien prinzipiell kein Problem (sagte man uns zumindest im Reisebüro), meinem Empfinden nach waren sie jedoch ideal gewählt.
Da 14 Tage recht knapp bemessen sind (es aber aus finanziellen und zeitlichen Gründen nicht anders ging) mussten die sicher wunderschönen Westfjorde links liegen gelassen werden. Mangels Geländewagen (wieder mal Kostengründe...) konnten darüber hinaus auch weder das Hochland (also das "Innere" der Insel) noch eine ganze Reihe anderer Gebiete und Strecken erkundet werden.
Reisezeit Wir haben Ende August gewählt, da dort die Touristensaison schon am abklingen, das Wetter im Schnitt aber noch recht erträglich ist. Konkret waren wir vom 14. bis 28. August dort. Nachteilig war eigentlich nur, dass die ganzen süßen Papageientaucher schon abgereist sind :.( und auch die Wale sich verzogen haben; vorteilig aber die erstaunlich wenigen anderen Touristen (siehe Photos).
Mit dem Wetter hatten wir bis auf zwei ziemlich verregnete Tage eigentlich ganz gut Glück gehabt.
Strecken In Island darf höchstens 90 km/h gefahren werden, viele Strecken sind schmal, kurvig und gespickt mit schwer einsehbaren Kurven und Kuppen. Dazu kommt, dass große Teile der Stecke nur Schotterstraßen sind. Da man sich auch ein bisschen was von der wunderschönen Landschaft mitkriegen möchte kann man höchstens 400 km an einem Tag schaffen — das ist dann aber nur pure Hetze.
Realer ist es, mit höchstens 250 km pro Tag zu rechnen, vor allem, wenn man danach von "Urlaub" reden möchte. Wer gerne wandert, sollte diese Zahl noch weiter reduzieren...
Kartenmaterial Der ADAC versorgt einen leider nur sehr spärlich (ebenso wie die Mietwagenfirma, die einem "gutes Kartenmaterial" versprochen hat), deshalb empfiehlt es sich, in Deutschland eine gute Karte zu kaufen (in Island ist sie garantiert teurer — alles ist in Island teurer).
Für die meisten Zwecke sollte aber das einem besseren Reisführer beiligende Kartenmaterial reichen.
Strecken–Statistik · Gesamt gefahrene Strecke: 3809 km
· Mittlere gefahrene Strecke pro Tag: 293 km
· Standardabweichung vom Mittelwert: 16,5 km
· Kürzeste Strecke: 106 km
· Längste Strecke: 518 km


Hier eine Übersicht der Route:

map_small

Karte in höherer Auflösung (418 kb)
Tag 1 Keflavík — Reykjanesviti — Grinvavík — Keflavík, 106 km
Tag 2 Keflavík — Glymur — Borganes — Eldborg — Ytri-Tunga, 277 km
Tag 3 Ytri-Tunga — Anarstapi — Ólafsvík — Stykkishólmur — Ytri-Tunga, 261 km
Tag 4 Ytri-Tunga — Hindisvík — Hrútey — Akureyri — Engimýri, 518 km
Tag 5 Engimýri — *foss — Ásbyrgi — Húsavik — Myvatn, 389 km
Tag 6 Myvatn — Vindbelgarfjall — Viti — Krafla — Hverfjall — Myvatn, 106 km
Tag 7 Myvatn — Raufarhöfn — Þorshöfn — Vopnafjörður — Egilstaðir, 441 km
Tag 8 Egilstaðir — Hengifoss — Reyðarfjörður — Djúpivogur — Brunnhóll in Mýrar, 457 km
Tag 9 Brunnhóll in Mýrar — Jökulsárlón — Skaftafell — Brunnhóll in Mýrar, 215 km
Tag 10 Brunnhóll in Mýrar — Kirkjubæjarklaustur — Vík — Mýrdalur, 307 km
Tag 11 Mýrdalur — Hvolsvöllur — Þjófafoss — Stöng — Sel in Grímsnes, 295 km
Tag 12 Sel in Grímsnes — Nesjavellir — Þingvellir — Gullfoss — Sel in Grímsnes, 230 km
Tag 13 Sel in Grímsnes — Selfoss — Krýsuvík North — Þorlákshöfn — Reykjavík, 207 km
Tag 14 Reykjavík